Giftinformationszentrum-Nord
 

Rechtsmedizinisches Labor für forensisch-toxikologische Analytik und klinisch-toxikologisches Labor


Bereich Klinische Toxikologie

 

Methoden

  • Gaschromatographie-Massenspektrometrie (GC-MS)

  • Gaschromatographie-Flammenionisationsdetektor (GC-FID)

  • Enzymimmunoassay (ELISA)

Die Analysen erfolgen an verschiedenen biologischen Materialien:

  • Urin

  • Blut, Serum

  • Mageninhalt

  • Gewebeproben

  • Asservate (Pulver, Tabletten, Giftköder, o.Ä.)

Klinisch-toxikologische Analysen

  • Systematisch-toxikologische Analyse (STA, „General Unknown Screening“) auf Medikamente, Drogen, Pestizide oder sonstige toxische Substanzen mittels GC-MS in Urin, Blut, Mageninhalt, Gewebeproben oder Asservaten.

  • Ergänzende qualitative Analytik mittels GC-MS für Antihypertensiva, Diuretika im Urin

  • Quantitative Lösemittelbestimmumg im Serum (Ethanol, Methanol, Aceton, 2-Propanol, Ethylenglykol, Diethylenglykol)

  • Quantitative Medikamentenanalyse mittels GC-MS im Rahmen der der Diagnostik des irreversiblen Hirnfunktionsausfall (IHA)
    (Diazepam, Nordazepam, Midazolam, Propofol, Thiopental, Pentobarbital, Methohexital und Phenobarbital)

  • Amanitinbestimmung mittels ELISA in Urin und Serum

  • Tiertoxikologie

Giftinformationszentrum-Nord (GIZ-Nord) der Länder Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein | Universitätsmedizin Göttingen | Georg-August-Universität | Robert-Koch-Str. 40 | D-37075 Göttingen | +49 (0)551 19240

Impressum | DatenschutzerklärungNutzungsbedingungenHaftungsausschluss | Login

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.