GIZ-Nord » Vergiftungen durch Pilze » Knollenblätterpilz
 



knoll1

Seit der Pilzsaison 1998 häufen sich in Norddeutschland die Fälle von schweren Vergiftungen mit Knollenblätterpilzen. Diese Pilze enthalten Zellgifte, die zu Leberschäden bis hin zum Leberversagen führen können. Das GIZ-Nord warnt dringend alle Pilzunkundigen vor dem Sammeln und Verzehr einheimischer Wildpilze! Eine besondere Gefahr geht dabei von jungen Knollenblätterpilzen aus, da diese von Laien mit Wiesenchampignongs verwechselt werden können und in Pilzgerichten nicht "herausgeschmeckt" werden.

knoll3knoll2

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.