GIZ-Nord » Gift der Woche » Rote Heckenkirsche
 

Die „Rote Heckenkirsche“ ist eine in Deutschland verbreitete Strauchpflanze und trägt – wer hätte es gedacht – rote Früchte. Nicht selten kommt es vor, dass Kinder die roten Beeren probieren. Wurden bis zu drei Beeren gegessen, so genügt es den Kindern etwas Flüssigkeit zu geben. Es kann zu leichten Magen-Darm-Symptomen kommen, eine Arztvorstellung ist in der Regel nicht notwendig. Meistens probieren die Kinder keine große Anzahl an Früchten, denn die Heckenkirsche enthält einen unappetitlichen Bitterstoff.

Besteht allerdings der Verdacht, dass mehr als drei Früchte verschluckt wurden oder zeigt das Kind mehr/andere als leichte Magen-Darm-Symptome, so sollte ein Arzt/Giftinformationszentrum kontaktiert werden.