GIZ-Nord » Warnmeldungen » Methanol-Massenvergiftung durch verfälschte Alkoholika in Kenia (2014-05-09)
 

Seit dem 5. Mai 2014 wurden in Kenia über 180 schwere Vergiftungsfälle, verursacht durch Methanol-haltige Getränke behandelt. Mindestens 83 Patienten sind bisher verstorben.

Durch nicht tödlich verlaufenden Methanolvergiftungen können bleibende Schäden, schwere Hirnveränderungen und Erblindung, verursacht werden. Methanol führte in der Vergangenheit wiederholt zu schweren Massenvergiftungen, zuletzt 2012 in der Tschechischen Republik.