Aktuelle Nachrichten

  • 01.01. bis 30.11.2010:  620 Pilzfälle

Aktuelle Berichte

  • Im Jahr 2010 beriet das GIZ-Nord etwa doppelt so viele Fälle mit Pilzkontakt (meist orale Aufnahme) wie 2009. In diesem Jahr wurde eine  genauere Art der Pilzexpositions-Fallerfassung einführt: In der Fall-Dokumentation wird neben den Angaben, die für alle Beratungen erfasst werden, der Einsatz von Pilzsachverständigen registriert. Zudem wird vermerkt, ob Pilze selbst gesammelt oder gekauft wurden.
  • In der Saison 2010 wurden 42 Fälle mit Verdacht auf Knollenblätterpilzvergiftung beraten. In 14 Fällen handelte es sich tatsächlich um Vergiftungen mit dem grünen Knollenblätterpilz. Zur Zeit der Anrufe (überwiegend aus Kranken-häusern) zeigten sich in 1 Fall noch keine Symptome, in 3 Fällen leichte, in 3 Fällen mittelschwere und in 6 Fällen schwere Symptome.  In einem Fall verlief die Vergiftung tödlich.
  • Einige leichte und mittelschwere Vergiftungen u.a. mit Pantherpilz, Fliegenpilz, Kahler Krempling, Hallimasch und Speisemorchel wurden von uns beraten. Erneut gab es - wie in jedem Jahr - viele Vergiftungen mit Karbolegerling.

Informationen über Pilzvergiftungen 2010

Stand: 03.Dezember 2010


 

Flyer Pilzberatung GIZ-Nord

Weitere Informationen zu Pilzen: