Drucken

An dieser Stelle sollen aktuelle Fragen und zugehörige Antworten vorgestellt werden, wie sie das GIZ-Nord häufig erreichen.

Dabei sollen bevorzugt prophylaktische Anfragen dokumentiert werden.

Letzte Ergänzung: s. am Ende des Dokumentes


Umgang mit zerbrochenen Energiesparlampen ...


 

Zwei Notrufnummern des GIZ-Nord? 

... In einem Erste Hilfe Handbuch habe ich folgende Nummer vom GIZ Nord gefunden: 0551 19240. Ist diese, oder die an anderer Stelle gefundene Nummer 0551 383180 richtig? Ich bin Erste Hilfe-Ausbilder und könnte die richtige Nummer morgen bei einem Erste Hilfe Kurs bekanntgeben. ...

J. M. (2012-02-26)

 

Sehr geehrte Herr M.,

beide Nummern sind richtig.

Die erste Nummer (0551/19240) verbreiten wir bevorzugt bei Bürgerinnen und Bürgern, es handelt sich dabei um die bundesweit von der Mehrzahl der GIZ geschaltete, kurze Einheitsnummer. Zu beachten ist bei der Weitergabe dieser Nummer, dass Sie nur mit sieben Vorwahlen funktioniert (0228, 030, 0551, 06841, 06131, 0761, 089) was leider mitunter missverstanden wird, s. dazu auch unser Verzeichnis aller GIZ in Deutschland:

http://www.giz-nord.de/cms/index.php/giftnotrufliste-lang.html

Diese Nummer sollte z. B. in Erste Hilfe-Kursen verbreiten. Gern stellen wir dafür auch kostenfrei passende Aufkleber für das Telefon oder Merkkarten im Scheckkartenformat zur Verfügung:

http://www.giz-nord.de/cms/index.php/infomaterial/208-anforderung-informationsmaterial-telefonaufkleber.html

Die zweite Nummer (0551/383180) haben wir für Anfragen von medizinischem Fachpersonal reserviert.

Die Aufteilung der Anrufe auf zwei Nummern gibt uns die Möglichkeit die verschiedenen Anfragengruppen gezielt und direkt mit den entsprechend ausgebildeten Beratungskräften zu verbinden.


Arzneimittelbevoratung zu Hause

... Welche Medikamente sollten ihrer Meinung nach in einem Haushalt vorhanden sein, um bei einem möglichen Vergiftungsunfall sofort unter Anleitung einschreiten zu können. Ich habe gehört: Entschäumer und Kohle - wobei es da ja wohl für Kinder ein Pulver gibt, damit sie nicht Dutzende der bekannten Kohletabletten essen müssen?

S. M.

 

Sehr geehrte Frau M., ...

Ja, sofern zum Haushalt Kleinkinder gehören, halten wir die Bevorratung eines Präparates mit medizinischer Kohle (z. B. Kohle Pulvis oder Kohle-Tabletten verschiedener Hersteller, die vor Einnahme zerkleinert werden können) und ein entschäumendes Simethicon-Suspensions-Präparat (Sab simplex, Lefax oder Espumisan) für sinnvoll.

...

 


Häufigkeit von Gifttierunfällen

Im Rahmen meiner ... Arbeit beschäftige ich mich mit Gifttieren und Gifttierhaltung. Nun würde ich gerne in Erfahrung bringen ob es Statistiken über Gifttierunfälle (aus dem privaten Bereich) gibt bzw. ob in den letzten 10 Jahren vielleicht ein Anstieg zu beobachten war.

....

Sehr geehrte ....,

...

Eine deutlichen Anstieg dieser Unfälle konnten wir in den letzten Jahren nicht registrieren, die öffentliche Aufmerksamkeit für dieses Thema, messbar an de Anzahl der prophylaktischen und Häufigkeits-bezogenen Anfragen, ist jedoch stark gewachsen.

Für Ihre genaue Untersuchung finden Sie auf unserer Website unter "Aktivitäten" die GIZ-Nord-Jahresberichte . Im Anhang I jedes Jahresberichtes finden Sie eine detaillierte Aufschlüsselung unser Anfragen zu Expositionsfällen nach der Ursache. Die Gifttierunfälle finden sich dort im hinteren Teil. Zudem möchte ich Sie auf unsere Publikation  zum Thema "Exotische Haustiere" hinweiseni, die wir 2009 in Zusammenarbeit mit anderen Giftinformationszentren erarbeitet haben:


Gefährlichkeit der Kreuzotter

Hallo und guten Tag,
im gerade zu Ende gegangenen Urlaub in Finnland sind wir auf eine ausgewachsene Kreuzotter gestoßen. Das warf bei uns die Frage auf, wie gefährlich der Biss eines solchen Tieres für Menschen, insbesondere Kleinkinder oder ältere Menschen ist und ob man ein Gegenmittel gegen die Folgen (z.B. in einer Apotheke) erhalten kann? Im Internet stieß ich auf unterschiedliche Aussagen, von "völlig ungefährlich" bis "in jedem Fall den Arzt aufsuchen" und "verläuft äußerst selten tödlich" - ja, was denn nun???
Für eine sachliche Auskunft bin ich sehr dankbar!
Mit freundlichem Gruß
W. Busch

 

Sehr geehrter Herr Busch,

"völlig ungefährlich" ist die Kreuzotter natürlich nicht.

Die beiden anderen von Ihnen zitierten Aussagen sind allerdings richtig:
"in jedem Fall den Arzt aufsuchen"
und
"verläuft äußerst selten tödlich"

Viele Bisse der Kreuzotter verlaufen in der Tat harmlos, wenn beim Biss kein oder kaum Gift ausgeschieden wird. Eine Arztvorstellung ist allerdings immer zu empfehlen, um die Wunde untersuchen und ggf. eine Impfung gegen Tetanus durchführen zu lassen.

Häufig kommt es nach einem Kreuzotterbiss zu einer Reaktion in der Umgebung der Bisstelle (Schwellung des Gewebes, Hautveränderungen). Bei starkem Ausmaß der Beschwerden kann die Gabe eines Gegengiftes angezeigt sein. Dieses Gegengift (Antiserum oder Antikörper-Präparat) kann nur im Rahmen einer stationären Behandlung in einer Klinik engewandt werden. Die
behandelnde Ärztinnen oder Ärzte haben einen schnellen Zugriff auf diese Gegenmittel oder können die Verfügbarkeit in der Nähe in Giftinformationszentren erfragen.

In den vergangenen Jahrzehnten gab es in Europa nur wenige Todesfälle durch Kreuzotterbisse in Europa; in Deutschland in den vergangenen 30 Jahren soweit uns bekannt nur einen Fall im Jahr 2004: eine hochbetagte Frau ist kurz nach dem Biss einer Kreuzotter auf Rügen verstorben.


Vergiftungsgefahr durch zerbrochenes Quecksilberthermometer?

Sehr geehrte Damen und Herren,
am Mittwoch ist uns ein altes Quecksilber-Thermometer in unserem Wohnzimmer zerbrochen. Die erkennbaren Quecksilberkügelchen haben wir aufgefegt und entsorgt. In der Apotheke sagte man uns, dass man sich dann weiter keine Gedanken machen muss. Ist dies richtig so?
Am nächsten Tag habe ich die Stelle nochmals mit einer Taschenlampe abgesucht, und ganz kleine Kügelchen gefunden (<1 mm).
Kann eine merkliche Gefahr von Quecksilber ausgehen, das z.B. in den Ritzen unseres Holzfußbodens gerollt ist, oder z.B. unter einem Schrank (Beim Leuchten unter dem Schrank mit der Taschenlampe ist nichts aufgefallen) und eventuell so klein ist, dass es mit dem blossem Auge nicht zu sehen ist.
Wie können wir die Gefahr für uns und unsere Katzen mindern?
Mit freundlichen Grüßen
K. M.


Sehr geehrte Frau M.,

Quecksilber ist ein giftiges Metall und Quecksilberkügelchen geben in geringem Maße gasförmigen Quecksilberdampf an die Raumluft ab. Kinder sind besonders empfindlich. Um ein dauerhaftes Einatmen von Quecksilberdampf über Wochen oder Monate zu vermeiden, sollten Sie so viele Kügelchen wie möglich vom Boden entfernen: größere Kügelchen können Sie aufsammeln (Pappkarten oder feinporiger Schwamm) in einem verschließbaren Gefäß sammeln und bei einer Sammelstelle abgeben (gelegentlich nehmen auch Apotheken Quecksilberreste an). Kleinere Kügelchen können mit dem Staubsauger eingesaugt werden; der Beutel sollte anschließend ausgetauscht werden. Während und bis 15-30 Minuten nach dem Saugen sollte der Raum gut gelüftet werden. Nur wenn eine größere Zahl an Kügelchen in Ritzen oder anderen schwer zugänglichen Bereichen der Wohnung verschwunden ist, ist es ratsam ein Absorptionsmittel anzuwenden (z.B.  Mercurisorb, Fa. Carl Roth, Karlsruhe). Das Mittel reagiert mit Quecksilber und verhindert so die weitere Abgabe von Quecksilberdampf. Leider ist das Mittel für einmalige Anwendung im Haushalt recht teuer.

Die Auskunft in Ihrer Apotheke war jedoch richtig: Die aus einem zerbrochenen Thermometer freigesetzte Quecksilberdampfmenge ist gering, Vergiftungen durch zerbrochene Quecksilberthermometer sind daher sehr, sehr selten.

(Einzelfallbericht aus jüngerer Zeit: Pfünder A et al. (1999) M. Feer - ausgelöst durch ein zerbrochenes Fieberthermometer, Klin.Pädiatr. 211, S.122)
.