GIZ-Nord » Gift der Woche » Xylit/Xylitol
 

Xylit ist ähnlich süß wie Zucker, hat aber kaum Kalorien und soll sogar Karies vorbeugen. Dementsprechend erfolgreich vermarktet sich dieser pflanzliche Zuckeraustauschstoff und wird immer öfter auch in Privathaushalten zum Backen und Süßen verwendet. So positiv die Vorteile für den Menschen klingen, so gefährlich ist dieser Stoff allerdings für Hunde. Schon kleine Mengen können bei den vierbeinigen Menschenfreunden zu schweren Symptomen führen. Hat ein Hund etwas Xylit/Xylitol gegessen, so sollte daher unverzüglich ein Tierarzt kontaktiert werden.

Xylit/Xylitol findet sich häufig u.a. in Kaugummi (Deklaration: häufig als mehrwertige Alkohole), Zahnpflegebonbons, Zahnpasta und Süßigkeiten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen