GIZ-Nord » Gift der Woche » Glasreiniger
 

Was sich im grauen Winterwetter noch verbergen lässt, wird mit den ersten kräftigen Sonnenstrahlen meist unübersehbar und stellt viele Menschen vor eine meist unbeliebte Aufgabe: Fenster putzen. Häufig kommt dabei der Glasreiniger zum Einsatz. Immer wieder erreichen uns Anrufe von Eltern, deren Kinder einen kleinen Schluck Glasreiniger probiert haben. Hier sollte der Giftnotruf kontaktiert werden. Wichtig für unsere Beratung ist in diesen Fällen der genaue Produktname, weshalb beim Anruf idealerweise das Produkt bzw. Etikett vorliegen sollte.

Für die meisten Produkte und die meisten Fälle gilt: Wurde ein kleiner Schluck probiert und zeigt das Kind keine Symptome, so genügt häufig die Gabe von Flüssigkeit und eines Entschäumers.

Handelt es sich um ein professionelles Produkt, wurde eine größere Menge verschluckt oder zeigt das Kind Symptome, so sollte eine Arztvorstellung erfolgen.