GIZ-Nord » Firmenservice » Gesetzliche Meldepflichten für Kosmetische Produkte ab 2013-07-10
 

Nach Artikel 13 der VERORDNUNG (EG) Nr. 1223/2009 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 30. November 2009 über kosmetische Mittel (Kosmetik-Verordnung) besteht ab 10. Juli 2013 in der Europäischen Union eine Meldepflicht für kosmetische Produkte, die ab 10. Januar 2012 die nationalstaatlichen Regelungen schrittweise ersetzt (s. u.).

Die Meldung jedes Kosmetikums, das in der Europäischen Union vermarktet wird, musste spätestens am 10. Juli 2013 auf dem Meldeportal für Kosmetische Produkte (Cosmetic Products Notification Portal, CPNP) der Europäischen Kommission gemeldet werden.

 


Bis 10. Juli 2013 galt für Deutschland folgende Rechtslage:

 

Kosmetische Produkte, die in Deutschland vermarktet werden, können wahlweise gemeldet werden

oder an das

Ab 11. Juli 2013 ist ausschließlich eine Meldung an das CPNP möglich. Alleim gemeinsamen Markt befindlichen Kosmetik-Produkte müssen dann gemeldet sein.


Europäische Meldepflicht für Kosmetische Produkte (ab 2013)

Seit dem 11. Januar 2012 ist das "Cosmetic Products Notification Portal" (CPNP) für die Online-Notifizierung kosmetischer Mittel freigeschaltet. Das Internetportal wird von der Europäischen Kommission betrieben und ermöglicht eine einheitliche und zentrale Notifizierung in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

  • Nähere Informationen sind auch auf der Homepage des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) verfügbar: Notifizierung von Kosmetika

Seit Januar 2013 ist ausschließlich eine Meldung an das CPNP möglich. Alle zum Jahresbeginn 2013 im gemeinsamen Markt befindlichen Produkte müssen dann gemeldet sein.

Zugang zu CPNP (EU Login)